20.März Sportabzeichenabnahme

„Der Winter ist rum. Runter vom Sofa und ab ins Stadion!“

Trainings und Abnahmen für das Deutsche Sportabzeichen

Wir laden alle ein, am 20.03.2024 ab 16:00 Uhr ins Blumenhainstadion zu kommen und für das Deutsche Sportabzeichen zu trainieren oder gleich Teile oder ganz abzulegen. Interessierte, Schüler, Familien, Freunde, Firmen und Vereine sprechen wir hiermit gleichermaßen an. Wir sind flexibel und können gerne auch andere bzw. weitere Termine verabreden.

Wusstest Ihr, dass viele Krankenkassen das Deutsche Sportabzeichen in ihrem Bonusprogramm anerkennen?

… hätte, würde, könnte... machen! Mach mit, bleib fit! Das TUSPO-Team unterstützt Euch dabei.

VOLLES HAUS IM TUSPO-HEIM IN BORKEN BEI DER ÜBERGABE DER SPORTABZEICHEN

Am Sonntag, 11.2.2024 kamen viele Absolventen zusammen, um ihre Urkunden und Anstecknadeln für das Deutsche Sportabzeichen in Empfang zu nehmen. Unter anderem auch mit Hilfe des durchgeführten Sportabzeichen-Tages im Sommer im Blumenhainstadion konnte das Team des Tuspo Borken im vergangenen Jahr 73 Sportabzeichen abnehmen. Davon waren 15 Abzeichen für Frauen, 3 haben zum ersten Mal das Sportabzeichen abgelegt. Elf Männer haben ihre sportlichen Leistungen gemessen, davon zweu zum ersten Mal. 27 Mädchen, davon zehn zum ersten Mal und 20 Jungen, davon 15 zum ersten Mal.

Besondere Glückwünsche gingen an Georg Muth, der sein 55. Abzeichen abholte und an Reinhold Jäger für sein 35. Abzeichen. Das Sportabzeichen Team gratulierte allen und motiviert zum Weitermachen. Wie man an den Zahlen erkennen kann, dürften vor allem mehr Männer ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen. Man muss auch nicht unbedingt ein Leichtathlet sein, was die Mädchen und Frauen der Rope Skipping-Abteilung bewiesen haben und die Jungs aus einer Fußballmannschaft aus Jesberg. Und natürlich auch die, die sich einfach nur allgemein fit gehalten haben. Da das Stadion ab dem 15.4.2024 gesperrt werden soll, kann bis dahin die nächsten Dienstage zwischen 18:30 bis 20:00 Uhr für das Sportabzeichen trainiert und auch abgenommen werden. Ab Oktober ist dann hoffentlich das Stadion wieder komplett zu nutzen und wir können die Anzahl von 73 Abzeichen toppen.

Das Sportabzeichen Team

Winterwanderung - Ein Tag im Schnee bei bestem Wetter

Sonntag, den 21.01.24 hat der TuSpo Borken zur Winterwanderung eingeladen.

Über 50 Mitglieder und Familienangehörige folgten der Einladung und erlebten eine Wanderung bei bestem Wetter im Schnee durch unsere wunderschöne Umgebung. Kerstin Gerber und ihr Orga-Team haben eine Wanderung vom Vereinsheim, an den Streuobstwiesen vorbei, durch den Stadtwald und anschließend um den Borkener See herum organisiert.

Auf der nahezu 10 km langen Strecke waren Frage-Stationen vorbereitet mit anspruchsvollen Fragen zur Borkener Umgebung.

Auf halben Weg war eine Vesperstation aufgebaut und es gab Schmalzbrote und Ahle Wurscht sowie warmen Tee und Kakao zur Stärkung. Und der eine oder andere Schnaps fand auch seinen Weg aus den Rucksäcken zum inneren Aufwärmen.

Alle hatten viel Spaß und so haben alle Wanderer die längere von zwei angebotenen Touren gewählt. Abschließend kehrte die Gesellschaft im Vereinsheim ein, wo es Kaffee und selbst gebackene Kuchen gab. Im bis auf den letzten Platz vollen Vereinsheim klang der Nachmittag mit gut gelaunten Gesprächen aus.

Super Ausflug, Super Fly Kassel, Skipping Frogs

Endlich war der 11.11.2023 da und der lang ersehnte Ausflug stand an.

Mit vier Autos ging es gemeinsam nach Kassel in die Trampolinhalle von Super Fly. Nachdem alle ihre speziellen Socken und Armbänder angelegt hatten, durften sich die Mädchen und auch Trainerinnen nach einer kurzen Einweisung richtig austoben. Der Aufenthalt wurde nicht umsonst „Flugzeit“ genannt, denn es gab etliche Trampoline. Aber auch Geschicklichkeit war gefragt bei einem Parcours wie in Ninja Warriors und auch Mut bei einem drei Meter-Turm, den man hinunter springen konnte um in einem riesigen Luftkissen zu landen.

Die Skipping Frogs machten ihrem Namen alle Ehre und hatten sichtlich Spaß an den verschiedenen Geräten und Stationen, auch wenn es diesmal nichts mit dem Springseil zu tun hatte. Durchgeschwitzt, glücklich und zufrieden ging es nach 2 Stunden und einer erforderlichen Trinkpause wieder nach Hause. Es war für die Trainerinnen ein toller Ausflug mit tollen Mädels! Und außer einem verstauchten Zeh gab es auch keine nennenswerten Unfälle, Gott sei Dank.

Langläuferinnen und Langläufer erfolgreich unterwegs

Gesamt Siegerehrung im Nordhessencup

Niederelsungen - 15 Klassensieger im Nordhessencup kommen aus dem Schwalm-Eder-Kreis und wurden am Wochenende im Haus des Gastes im Wolfhager Stadtteil  Niederelsungen von Nordhessencup-Chef Armin Hast (TV Breitenbach) mit Urkunden und Pokalen ausgezeichnet und geehrt.
Erfolgreich verteidigte Martin Herbold (TuSpo Borken) in der 18 Rennen umfassenden Serie seinen M 35-Pokal. Das ist für den Homberger bereits der achte Erfolg in Serie.
Bereits beim Osterlauf in Rotenburg zeichnete sich der deutliche Erfolg von Hans-Joachim Schröder (TB) in der M 60 ab.
In der weiblichen Jugend U 18 hat sich Sophia Fröhlich (TB) zur festen Größe gemausert. Im Nachwuchsbereich stand Milla Sophie Mandt (TB/W 15) erstmals auf dem Podium.   

Hessische Crosslauf-Meisterschaften

Trebur Bronze erkämpfte Sophia Fröhlich bei der Hessischen Crosslauf-Meisterschaft der Leichtathleten in Trebur im Landkreis Groß-Gerau.
Härte und Kampfmoral demonstrierte Sophia Fröhlich (TuSpo Borken) als mit Abstand beste nordhessische Athletin über 4200 Meter der weiblichen Jugend U 18 und empfahl sich vor ihrem Wechsel zum KSV Baunatal als Dritte in 18:42 Minuten bei Kadertrainerin Doris Frölich.

Auszug aus den Berichten von Lothar Schattner

  

Fotos Lothar Schattner v.l. Sophia Frölich, Martin Herbold, Hans Joachim Schröder

Dritter Platz fürs Frauenteam des TuSpo beim Kreissparkassencup & vier Sprintcup-Spitzen der U14 im TuSpo

Am letzten Samstag im September kamen die Leichtathletinnen und Leichtathleten des Sportkreises zum saisonabschließenden Kreissparkassencup Schwalm-Eder in Felsberg zusammen. Der TuSpo zeigte sich nicht nur flexibel und spontan, sondern insbesondere bewies sich auch die herausragende Arbeit im Bereich der Athletinnen und Athleten der Zehn- bis Dreizehnjährigen.

Weibliche Jugend

In der Altersklasse der weiblichen Jugend trat der TuSpo Borken mit gleich drei Teams an. Jedes Team bestand aus einer Athletin der weiblichen Jugend U16, sowie drei oder vier weiteren Athletinnen, die alle hochstarten mussten, da sie noch unter 12 Jahren waren. Der Mädchenwettbewerb ist seit jeher der am stärksten besetzte, sodass insgesamt neun Teams aus dem Schwalm-Eder-Kreis gegeneinander antraten. Mit dem fünften, siebten und achten Platz zeigten die drei jüngsten Teams, dass in den nächsten Jahren ganz stark mit dem Nachwuchs aus Borken zu rechnen ist.

Kim Leibing startete erstmals im Kugelstoßen und konnte mit 4,32m eine ordentliche Weite für sich verbuchen. Mit Charlotte Lux

und Kiara Großkopf lief Kim erstmals an einem Wettkampf die 100m. Alle zeigten gute Ergebnisse nach intensiven Trainingseinheiten im Sprint. Auch die 800m-Strecke war an dem Tag für Charlotte Lux angesagt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte Charlotte eine neue Bestleistung aufstellen. Milla Mandt, die an dem Vormittag zuvor mal eben im Nordhessencup gelaufen war, unterstützte ihr Team mit einer persönlichen Bestleistung im Kugelstoßen von 5,23m. Kiara Großkopf holte dabei mit dem vierten Platz für die zweite Mannschaft ebenfalls wichtige Punkte. Amèlie Jakobasch stellte ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,20m ein. Catharina Lux lief mit 3:26,04 min in Felsberg neue persönliche Bestleistung auf 800m. Lina Stilting machte einen riesigen Satz auf 4,11m im Weitsprung und sicherte TuSpo Borken II den vierten Rang in dieser Disziplin unter weitaus älteren Starterinnen. Sarah Zauner konnte als W10 mit 3,76m im Weitsprung, sowie 1,12m im Hochsprung neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Auch Marie Mühle zeigte in beiden Disziplinen des 50m-, sowie 800m-Laufes neue persönlich Rekorde. Laura Schnurbus im Ballwurf, Ronja Ossinger im Hochsprung, Frieda Kliesch im Ballwurf, sowie Levke Werner im Weitsprung komplettierten mit ihren Leistungen die Mannschaftswertungen der drei Mädchenteams des TuSpo und trugen so zu den tollen Ergebnissen bei.

Auch die Staffeln zeigten eine sehr gute Leistung auf der 4x100m Distanz, die für jeweils drei der vier Läuferinnen die doppelte Distanz als ihre gewohnte Hausstrecke von 50m bedeutete. Die drei Borkener Teams kamen auf den Plätzen 4, 5 und 6 ins Ziel und sammelten so wichtige Punkte.

  1. Platz (TuSpo 2): Stilting, Großkopf, Schnurbus, Ossinger, Lux
  2. Platz (TuSpo 1): Zauner, Charlotte Lux, Kliesch, Mandt
  3. Platz (TuSpo 3): Werner, Leibling, Jacobasch, Mühle

Männliche Jugend

Der erstmals antretende Jannis Wanner (M10) überzeugte im Ballweitwurf mit 20m und lief über die 50m Distanz 9,87 Sekunden schnell. Dies war ein wichtiger Beitrag für die Jungengarde, nachdem sie kurzfristig einen Ausfall eines M13-Schülers zu verzeichnen hatten und noch am Wettkampftag die Disziplinen untereinander getauscht werden mussten. Ergänzt wurde das einzige männliche Jugendteam des TuSpo durch Jacob Trennheuser (M10) und Tom Brauer (M13). Letzterer lief erstmals die 100m Distanz in 16,50 Sekunden. Als vierter Starter unterstützte Rasmus Ossinger (M13) als Basketballer das Feld und konnte mit einer Weite von 4,10m im Weitsprung, sowie 9,58m im Kugelstoßen gute Punkte für das Team sammeln. In der abschließenden 4x100m Staffel mussten sich die Jungs mit dem siebten Platz gemeinsam mit der MT Melsungen II zufriedenstellen, den sie dann auch in der Gesamtwertung belegten. Doch ist klar festzuhalten, dass sie eines der jüngsten männlichen Teams waren.

  1. Platz: Brauer, Ossinger, Wanner, Trennheuser

Sprintcup

Im 50m-Sprintcup der W11 lief Ronja Ossinger eine neue Bestleistung mit 7,78 Sekunden und gewann die Wertung in ihrer Altersklasse. Auch der 75m-Sprintcup der M13 ging an den TuSpo. Rasmus Ossinger lief mit 10,65 Sekunden gleich unter die besten Sprinter Nordhessens und sicherte sich die Prämie der Kreissparkasse Schwalm-Eder. Tom Brauer konnte in derselben Altersklasse den dritten Platz einschließlich einer Prämie für sich sichern. Sarah Zauner errang in der W10 den zweiten Platz für sich und ging ebenfalls mit einer Geldprämie stolz und zufrieden nach Hause.

Männerteam

Bei sechs startenden Teams musste sich das Männerteam des TuSpo Borken mit dem letzten Platz begnügen, denn kurz vor dem Wettkampf musste die Truppe einige verletzungsbedingte Abmeldungen in Kauf nehmen und just am selben Tag die Disziplinen teilweise neu verteilen. Besonders hervorzuheben waren die Einzelleistungen von Claudius Trebing über 100m (12,38 Sek.) und im Weitsprung (6,06m). Leider verletzte sich der 22-Jährige in der letzten Disziplin, sodass er zur Staffel nicht antreten konnte. Im Kugelstoßen zeigte Basilius Balschalarski mit 9,81m und dem vierten Platz den jungen Hüpfern die Grenzen auf. Bei der abschließenden Staffel kamen somit der erfahrene Basilius Balschalarski, der Langläufer Helmut Kleinmann, der ehemalige Starter Andreas Meyer, sowie der Langläufer Christian Priester ins Ziel. Hans-Joachim Schröder komplettierte das Teilnehmerfeld des TuSpo.

  1. Platz: Priester, Schröder, Kleinmann, Balschalarski, Trebing, Meyer

(v.l. Zweiter Platz SC Steinatal, Erster Platz MT Melsungen, Dritter Platz TuSpo Borken)

Frauenteam

In absolut neuer Formation kamen in diesem Jahr die TuSpo-Frauen zusammen. Die ehemals jugendlichen Starterinnen Jil Salomon, Letizia Brunetti und Sophia Fröhlich traten erstmals in der Altersklasse an und konnten hier das Team sehr erfolgreich unterstützen. In der Staffel mit Emma-Louise Pudenz wurden sie in einem klasse Rennen zweite. Zuvor hatte Sophia Fröhlich bereits die Konkurrenz über 3.000m als Drittplatzierte verlassen. Lena Portmann überzeugte mit 23,07m im Speerwurf der Frauen mit Platz vier. Über 100m holte Letizia Brunetti mit 13,52s ebenfalls den dritten Rang ein. Gitte Jakob-Ossinger konnte im Kugelstoßen einen guten zweiten Platz sichern. Auch Annette Engelhardt stieß mit einem ganz flüssigen Stoß mit der mittlerweile ungewohnten 4kg-Kugel 8,86m und sich damit auf Rang 3 vor. Insgesamt konnte das Team verstärkt durch Katja Stilting über 3.00m hinter der MT Melsungen und knapp hinter dem SC Steinatal den dritten Rang holen und somit erneut ein super Ergebnis für den TuSpo einholen.

  1. Platz: Fröhlich, Stilting, Portmann, Jakob-Ossinger, Brunetti, Salomon, Engelhardt, Pudenz (GJO)

Rope Skipping Wettkampf in Borken

Ein Wettkampf auf hohem Niveau wurde am 24.September in der Großsporthalle in Borken von der Rope Skipping-Abteilung des Tuspo Borken ausgerichtet. Veranstalter war der Gau Fulda-Eder. Begrüßt wurden die Teilnehmer und Zuschauer von Bürgermeister Marcel Pritsch und von Dennis Döring, unter anderem Vertreter der Stadt Borken für Sport, Kultur und Soziales.62 Springerinnen und Springer im Alter von 7 bis 17 Jahren zeigten in unterschiedlichen Disziplinen, was mit einem Seil alles möglich ist. 32 Teilnehmer aus Melsungen, 12 aus Trutzhain und 10 aus Borken traten zum Gau-Wettkampf Fulda -Eder an, sowie 8 Springer*innen als Gäste von der Homburger Turngemeinde. 17 Kampfrichter*innen haben den ganzen Tag ihr Bestes gegeben, um alles fair zu bewerten.

Zu bewerten waren Speed-Disziplinen 30Sec.; 1 Minute und 2 Minuten. Criss-Cross und Double Under. Außerdem bei dem Einsteigerwettkampf eine vorgegebene Sprungreihenfolge und bei dem Nachwuchswettkampf ein Freestyle über 45 Sec bzw. beim Qualifikationswettkampf ein Freestyle über 1,15 Minuten. Zum Teil sehr beeindruckende Sprünge und auch Akrobatik wurde gezeigt sowie atemberaubende Geschwindigkeiten beim Speed.

Julia Langhorst und Mina Haupt, die neuen Gaufachwartinnen, kümmerten sich im Vorfeld um die Wettkampfaufstellungen und während des Wettkampfes um die Auswertungen und das alles seine Richtigkeit hatte. Immerhin ging es für viele Teilnehmer um die Qualifikation zur Hessischen Meisterschaft. Dank der Hilfe der Skipping-Frogs-Eltern beim Catering, Aufbau, Abbau und bei der Musik und der Vorstandsmitglieder an der Kasse und einer tollen Tanzeinlage der Stadtgarde und des Einzelmariechens des Borkener Carneval-Clubs war es ein sehr gelungener Wettkampftag auch für die Organisatoren.

Aber auch sportlich gesehen war man sehr erfolgreich. Für viele der jüngeren Springerinnen war es der erste Wettkampf und die Aufregung groß. Dem zum Trotz belegte Alea Staab im Einsteigerwettkampf vom Tuspo Borken in ihrer Altersklasse 5 den 1. Platz und konnte ganz nach oben aufs Treppchen steigen. Ebenso über einen 1. Platz im Nachwuchswettkampf konnten sich Lea Ludwiczak (AK4) und Lea Rauthe (AK3) freuen. Frida Kliesch belegte in der AK5 den 2. Platz.

Im Einsteigerwettkampf ersprang sich außerdem Leni Ludwiczak den 4. Platz und Greta Most den 5. Platz. Emma Kusch und Sophia Baumann landeten in ihrer AK auf Platz 6 und Amelie Barabas auf Rang 8 als jüngste Springerin vom Tuspo Borken.

Im Qualifikationswettkampf belegte Emily Leibig den 5. Platz und verpasste leider nur knapp die Qualifikation.

Wir gratulieren allen für die tolle Leistung und hoffen, dass sie nächstes Jahr wieder mit dabei sind! Vielen Dank auch an das sehr engagierte Trainerteam!

Für alle, die Interesse an diesem tollen Sport haben: Training in der kleinen Turnhalle in Borken findet montags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr statt. Kommt einfach vorbei!

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.