Mehrkampf-Meeting in Ahlen im Münsterland

Ahlen - Zwei Siege erkämpften die Senioren-Asse des Schwalm-Eder-Kreises beim Mehrkampf-Meeting im Sportpark Nord in Ahlen im Münsterland. Nach seinem Triumph bei der Masters-DM landete Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) den nächsten Coup. Mit 6514 Punkten im Zehnkampf der M 75 verbesserte der bisher hochdekorierte Allround-Sportler aus Melsungen den von Edmund Seib (MTV Urberach) 2003 bei der Masters-WM in San Juan (Puerto Rico) aufgestellten Landesrekord um satte 676 Zähler und sorgte damit für ein selbst international beachtliches Resultat.

 Da in die Wertung die Altersfaktoren mit einbezogen werden ist dieses die höchste Punktzahl der gesamten Veranstaltung. Aus den Ergebnissen ragen 4,00 Meter im Weitsprung und 2,40 Meter im Stabhochsprung sowie 35,03 Meter im Speerwerfen (500 g) und mehr noch 33,32 Meter im Diskuswerfen (1 kg) heraus. Die Diskusweite hätte bei der Masters-DM in Mönchengladbach sogar zu Gold gereicht.

Ebenfalls einen Sahnetag erwischte Bernd Gabel (MT). Mit 4056 Punkten schickte der zu den Dauerbrennern der heimischen Leichtathletik-Szene zählende Athlet im Zehnkampf der M 60 Rudi Heising (LG Ahlen/3729) und Harry Simon ((TV Waldstraße Wiesbaden/3726) ins geschlagene Feld. 4,25 Meter im Weitsprung sowie ebenfalls 2,40 Meter im Stabhochsprung und 28,54 Meter im Diskuswerfen zählen zu den besten Übungen des vormaligen Justiz-Angestellten aus Melsungen.                         (zct)

Bericht und Foto Lothar Schattner

6 Starts 6 Medaillen für Basilius Balschalarski und Annette Engelhardt

Deutschen Senioren-Meisterschaft in Mönchengladbach

Mönchengladbach - Im Medaillen- und Trophäen-Zimmer von Basilius Balschalarski (Melsungen) wird es eng. Fünf neue Plaketten, darunter drei neue Meisterwimpel, kamen bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten im Grenzland-Stadion in Mönchengladbach hinzu. „Dabei kommt er jetzt schon mit dem Staub wischen all der Pokale nicht nach“, sagte Ehefrau Ingrid Balschalarski.

Mit breiter Brust kehrte der inzwischen 29-fache DLV-Champion vom Niederrhein zurück. Zum Auftakt überquerte der hessische Rekordhalter im Stabhochsprung der M 75 als einziger 2,30 Meter. Die Konkurrenz machte bereits bei 2,20 Meter schlapp. Anschließend düpierte Balschalarski die von Dr. Rudolf Hüls (LG Lage) angeführten Mitstreiter über 300 Meter Hürden und stellte in 60,77 Sekunden einen Nordhessischen Rekord auf. Sieben Hindernisse von 68,6 Zentimeter Höhe galt es zu überlaufen. 20,01 Sekunden reichten zur Titelverteidigung über 80 Meter Hürden. Nach zwei anstrengenden Tagen fehlte mit Silber im Diskuswerfen (1 kg: 32,27 m) sowie mit Bronze im Speerwerfen (500 g: 34,70 m) dann ein wenig die Kraft. 

Mit Stolz stieg Annette Engelhardt (TB) nach ihrem dritten Rang im Hammerwerfen der W 50 mit starken 42,30 Meter (3 kg) bei der Siegerehrung aufs Podest und hat als Nachwuchs-Übungsleiterin vom Blumenhain ihren Schützlingen jetzt viel zu erzählen (zct)

  

Auszug aus Bericht von Lothar Schattner für HNA Fotos Schattner

 

Abendsportfest Sprung und Speer

 

Borken - Eine Flug-Show mit Sechs-Meter-Weiten boten die Weitspringer beim Abendsportfest „Sprung und Speer“ der Leichtathleten des TuSpo Borken im Blumenhain-Stadion in Borken. Vier Athleten überboten diese begehrte Markierung - und Marco Göbel (TSV Obervorschütz) mitten drin. Einige Zeit hatte man von dem Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Volkswagen nichts mehr gehört. Doch in dieser Saison zog der 26-Jährige die Spikes wieder an. „Bereits vor einem Jahrzehnt hat Wolfgang Redlich mich für die olympische Kernsportart begeistert. Dieses möchte ich an die junge Generation weitergeben“, sagt Göbel. Dabei übernahm er die Ausbildung der jungen Leichtathleten des TSV Obervorschütz und nahm selbst am Training teil.

Der Lohn: Mit 6,03 Meter flog der 26-Jährige bereits im ersten Versuch über die Sechs-Marke hinaus und steigerte sich anschließend auf 6,30 Meter. Dieses ist vor Claudius Trebing (TB/6,16 m) und Anton Umbach (ESV/6,06 m) die Spitze im Schwalm-Eder-Kreis sowie die fünfte Position in Nordhessen. Trotz eines Regenschauers bezwangen an diesem Abend mit Nico Hildebrand (LG Alheimer/6,43 m), Lasse Karney (Alsfelder SC/6,35 m) sowie mit Darius John (GSV Eintracht Baunatal/6,23 m) weitere Athleten die Sechs-Meter-Marke. Dahinter steigerte sich Simon Happel (LTV Neukirchen) auf 5,60 Meter.

Im Feld der Frauen schloss ich Lilly Müller (GSV) dem Niveau des Abends an. Aus einer starken Serie heraus mit ausschließlich Weiten über fünf Meter ragt die persönliche Bestleistung von 5,61 Meter heraus. Bereits seit Wochen tastete sich W 14-Talent Marielena Schneider (ESV Jahn Treysa) an die Fünf-Meter-Marke der Mädchen heran. Nach 4,97 Meter zum Auftakt stand dann nach dem zweiten Versuch mit 5,03 Meter erstmals eine 5 vor dem Komma. Dieses ist für die Gymnasiastin aus Wiera die Pole-Position in Nordhessen sowie der vierte Rang im HLV. Fünf Zentimeter fehlen an den Top-Drei. Mit Chiara Keim (4,45 m) sowie mit Emanuelle Machulik freuten sich zwei weitere ESV-Athletinnen über persönliche Bestleistungen.

Vor zwei Jahren zog er nach Bad Zwesten und startet für den TV Friedrichstein. Mit 44,18 Meter erzielte Patrick Behle die größte Weite im Speerwerfen der Männer (800 g). Dieses ist die zweitbeste Leistung der M 30 im HLV. Simon Happel (LTV/34,40 m) lag hier bereits zehn Meter zurück. Franziska Häubl (TB) brachte sich mit 27,55 Meter (600 g) bei den Frauen ebenso in Erinnerung wie Elias Vogt (Malsfeld/LAV Kassel) mit 31,19 Meter in der M 13 (400 g).

Mit Basilius Balschalarski (TB/Weit: 4,06 m) sowie mit Jutta Pfannkuche (MT/Hoch: 1,28 m) probten zwei heimische Senioren-Asse erfolgreich für die Deutsche Senioren-Meisterschaft in zwei Wochen in Mönchengladbach und können mit diesen Leistungen am Niederrhein Edelmetall erreichen. 1,34 Meter durch Laura Rippel (TB) im Hochsprung der W 13 sowie drei Siege von Leon Noel Semmler (TSV Remsfeld/M 12) ragen in der U 14 heraus.  

Bei der nun fünften Veranstaltung in dieser Saison boten die Organisatoren vom Blumenhain den hessischen Athleten wiederum eine hervorragende Plattform für Leistungssteigerungen. Neben Abteilungsleiterin Jutta Junker zählen Reinhold Jäger sowie Manfred Heinz zu den Korsettstangen im Orga-Team.   (zct)

Bericht Lothar Schattner für HNA

Meldeliste

Ergebnisse

Platz 2 im Teamwettkampf für TuSpo Nachwuchs

Kinderleichtathletik-Wettkampf in Felsberg

Der Nachwuchs des TuSpo ist im Wettkampffieber und dabei recht erfolgreich. Nach dem Sieg in Alsfeld kam diesmal ein 2. Platz hinzu. Die Eltern waren auch begeisternd mit dabei hier zwei Berichte von Elternteilen.

 Am Samstag, den 24. Juni 2023, fand im Felsburgstadion der KiLa Wettkampf des TSV Jahn Gensungen statt. Vom TuSpo Borken starten sieben Athletinnen für die Altersgruppe U12 im Teamwettkampf. Im Teamwettkampf werden die einzelnen Leistungen der Teammitglieder kumuliert und in Ranglistenpunkten gewertet.

Bei strahlendem Sonnenschein startete der Wettkampf mit den Disziplinen Schlagwurf, gefolgt von Weitsprung, 50 m Sprint und einem abschließenden 800 m Lauf.

Von den bisherigen Saisonergebnissen beflügelt zeigten alle Athletinnen auch in diesem Wettkampf, dass sie ihre Bestleistung abrufen wollten, um einen erneuten Erfolg feiern zu können. In allen Disziplinen kämpfte das Team um die vorderen Platzierungen und musste sich am Ende nur dem Team aus Heiligenrode geschlagen geben.

In einer ersten Analyse der Ergebnisse konnte Trainerin Annette Engelhardt stolz feststellen, dass sich alle Athletinnen im Saisonverlauf in ihren Disziplinen verbessern, den Trainingsinhalt gut in einen Wettkampf übernehmen und persönliche Bestleistungen erzielen konnten.

Nachfolgende Athletinnen starten für den TuSpo Borken: Amélie Jacobasch, Catharina Lux, Elisabeth Lux, Marie Mühle, Laura Schnurbus, Lina Stilting, Levke Werner.  Geschrieben von Pascal Jacobasch

 Am Samstag, den 24. Juni, hieß es für unsere jungen Athletinnen der U12 auf nach Felsberg. Im Felsburg-Stadion stand ein Kinderleichtathletik-Teamwettkampf mit den Disziplinen Ballwurf, Weitsprung, 50m Sprint und 800m Lauf auf dem Programm. Noch beflügelt von den tollen Ergebnissen der letzten Wettkämpfe in Borken und Alsfeld trat diesmal ein reines Mädchenteam aus Borken an den Start und stellte sich den anderen 4 Mannschaften der unter 12-Jährigen. Zur Mannschaft des TuSpo Borken gehörten: Amélie Jacobasch, Catharina Lux, Elisabeth Lux, Marie Mühle, Laura Schnurbus, Lina Stilting und Levke Werner.

Erste Wettkampfstation an diesem sonnigen und heißen Tag war der Ballwurf. In dieser doch eher weniger gemochten Disziplin unserer Mädels bewiesen alle ihr Können und hielten mit der Konkurrenz mit.

Unsere besten Werferinnen waren Amélie Jacobasch und Laura Schnurbus. 

In der nächsten Disziplin zahlten sich die vielen Sprünge in die Sandgrube während des Trainings aus! Deutliche Verbesserungen und viele Bestweiten unserer Athletinnen folgten im Weitsprung. Da habt ihr, liebe Anette und liebe Jutta, einen richtig guten Job gemacht und die Mädels super vorbereitet! Herzlichen Dank an euch!

Als Zeitnehmer durften dann auch einige der mitgereisten Eltern beim spannenden 50m Sprint der Kinder mitwirken. Unter 8 Sekunden auf der 50m Strecke blieben Catharina Lux und Lina Stilting.

Zum Abschlus dieses gelungenen und sehr harmonischen Wettbewerbs ging es noch zwei Runden auf die Bahn. Die 800m Strecke hatten sich unsere Starterinnen sehr gut eingeteilt und liefen fast gemeinsam mit nur wenigen Sekunden Abstand ein! Unsere jüngste Teilnehmerin Elisabeth Lux hat sich hier sehr gut verkauft und locker mit den zwei Jahre älteren Mädchen mitgehalten!

Das Team vom Tuspo Borken musste sich im Endergebnis nur der Mannschaft aus Heiligenrode geschlagen geben und feierte einen hervorragenden 2. Platz!

Klasse Mädels, das war ein spannender Wettkampftag mit euch! Ihr habt mal wieder gezeigt, wie schön doch so ein Teamwettbewerb sein kann! Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen! Macht weiter so! Geschrieben von Katja Stilting

Das erfolgreiche Team mit Trainerin Annette

Hessische Meisterschaften der Leichtathleten in Kassel

   

In Kassel fanden die Hessischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 statt. In der Meldeliste drei Athletinnen der AK WU18 dazu kam bei den Männern Claudius Trebing der leider wegen muskulärer Probleme kurzfristig absagen musste. Als Erste musste Sophia Fröhlich  über die 1.500 m an den Start mit eine Bestzeit von 5:26,17 Minuten ging sie an den Start. Nach drei Runden und 300 m blieben die Uhren bei der neuen Bestleistung bei 5:14,14 Minuten stehen. Ein kleiner Wermutstropfen blieb trotz der hervorragenden Leistung, denn im Ziel hatte sie lediglich 6/100 Sekunden Rückstand auf die Bronzemedaille. Nach einiger Zeit war die Freude über die deutlich verbesserte Zeit überwiegend. Bei den Hallenmeisterschaften in Frankfurt betrug der Rückstand auf die beiden vor ihr platzierten Läuferinnen noch mehr als 10 Sekunden. Letizia Brunetti ging mit einer Bestleistung von 28,28 Sekunden über die 200 m an den Start. Letizia ging im 2. Lauf an den Start lediglich eine Läuferin hatte ein schlechtere Meldezeit umso mehr war sie im Ziel erstaunt das sie als Zweite im Ziel war. Nun war sie auf die Zeit gespannt auf der Anzeigetafel erschien mit 27,42 Sekunden ihre neue Bestzeit. Jil Salomon die leider nicht regelmäßig trainieren kann blieb mit 30,29 Sekunden im Rahmen ihrer Möglichkeiten. So war es dann auch am 2. Tag als Jil beim 100 m Lauf nach 14,83 Sekunden im Ziel war. Letizia Brunetti die in diesem Jahr konstante Zeiten um 13,30 lief verfehlte mit ihrer Zeit von 13,31 Sekunden den A Endlauf um 1/100 Sekunde ihr blieb damit „nur“ der B Endlauf. Hier kam sie viel besser zurecht und lief als 2. des B Endlaufes mit 13,04 Sekunden genau ihre persönliche Bestzeit. Unter der großen Anzahl der Sprinterinnen kam Letizia jeweils mit dem 9. Platz unter die TopTen in Hessen.

TuSpo Leichtathletinnen und Athleten erfolgreich unterwegs

Abendsportfest mit Kreismeisterschaften

Bei einem Abendsportfest in Neukirchen wurden weitere Titel des Schwalm-Eder Kreises vergeben. Einen Doppelsieg brachten Letizia Brunetti (WU18) und Jil Salomon (WU18) mit nach Borken. Letizia lief die 200 m in 28,61 Sekunden und Jil war nach 30,61 Sekunden im Ziel. Bei den Senioren lief Helmut Kleinmann (M60) die 200 m Strecke in 38,31 Sekunden. Weitere Titel erlief Basilius Balschalarski (M75) über die Hürdenstrecken nach 80 m war er nach 17,20 Sekunden im Ziel und für die 300 m benötigte er 63,95 Sekunden. Im Stabhochsprung überquerte Basilius 2,40 m und beim Dreisprung landete er bei 7,19 m in der Grube. Außerhalb der Kreis Meisterschaften liefen Letizia 13,33 Sekunden, Jil 14,91 Sekunden und Helmut war nach 17,94 Sekunden beim 100m Lauf im Ziel.

Borsig Meeting in Gladbeck

Beim Borsig Meeting in Gladbeck ging Claudius Trebing nach einer Wettkampfpause im Weitsprung der Männer an den Start. Mit 6,16 m gelang ihm das recht eindrucksvoll. Zum Vergleich bei den Nordhessischen Meisterschaften in Hofgeismar reichten 5,99 m in der Männerklasse für den Sieg. Der nächste Start von Claudius sind die Hessischen Meisterschaften in Kassel.

Pfingstsportfest in Baunatal

Sophia Fröhlich (WU18) und Helmut Kleinmann (M60) gingen beim Pfingstsportfest in Baunatal über 800 m an den Start. Sophia kam mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:35,66 Minuten ins Ziel Helmut benötigte 3:03,98 Minuten
(mh)

Nordhessische Hürden- und Staffel-Meisterschaft (Text Lothar Schattner)

Einen deutlichen Sieg landete die StG Schwalm-Eder mit vier Athletinnen des TuSpo Borken über 4mal 100 Meter der weiblichen Jugend U 18. Bereits Startläuferin Jill Rose Salomon sowie mehr noch Letizia Brunetti auf der langen Geraden liefen einen deutlichen Vorsprung vor den Mädchen des LC Marathon Rotenburg heraus, den Sophia Fröhlich und Sophie Katzschner in 55,45 Sekunden sicher ins Ziel brachten.

4x100 NH Meisterinnen Letizia Brunetti, Jil Salomon, Sophia Fröhlich, Sophie Katzschner

Läufer- und Hochsprungmeeting & Kreis Meisterschaften Schwalm-Eder in Borken - tolle Ergebnisse der Athleten!

Am 19.05.2023 starteten die Leichtathleten des TuSpo Borken sowohl im Läufer- und Hochsprungmeeting als auch bei den Kreis Meisterschaften Schwalm Eder gegen Konkurrenz aus Kassel, Melsungen, Obervorschütz, Niederelsungen, Geismar, Steinatal, Gilserberg, LG Ohra Energie, Treysa, Baunatal, Heckershausen, Eschenburg, Reinhardswald, Gudensberg, Remsfeld und Gensungen.

Unsere Sportler zeigten sich in überraschend guter Form und knackten teilweise ihre Bestleistungen!

Insbesondere bei den Kreismeisterschaften wurden alle Reserven mobilisiert und manches Elternteil rieb sich verwundert die Augen darüber, welch gute Leistungen unter Wettkampf-Atmosphäre (oder auch der Aussicht auf eine leckere Wurst im Brötchen) möglich sind! Super Ergebnisse!

Ganz herzlichen Dank an die Veranstalter des mehrstündigen Wettkampfes mit wie immer guter Organisation und Bewirtung! Tolle Unterstützung gab es auch wieder seitens der anwesenden Eltern, Geschwister und Großeltern (und allen anderen „Supportern“) und natürlich der Trainer.

Ein riesiges Lob gebührt auch den vielen Helfern vor und hinter den Kulissen, vom Kuchenbäcker bis zum Urkunden-Schreiber! Auch, wenn es oft die gleichen Gesichter sind – ohne eure tollen Leistungen wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich! Danke!

(Melany Brauer)


Schnellste Sprinterin bei den Kreis Meisterschaften Letizia Brunetti (Foto: Lothar Schattner)

Ergebnisse

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.